LEBENS-PRAXIS  -  Coaching Homöopathie Astrologie Familienstellen

Fass Dir ein Herz, weil es Dein Leben ist!

Burnout Syndrom

ist eine Folge von Angst, welche der Betroffene meist erst dann bemerkt, wenn es schon sehr spät ist. Bis dahin setzt er sich unter Druck, zwingt sich zum Durchhalten. Er gibt alles! Es mag ein Gefühl vorherrschen, gefangen zu sein. Vielleicht will man sich beweisen, begleitet von Angst zu versagen, seinen Job zu verlieren, gegen Jüngere bestehen zu müssen.

Die Fähigkeit zur Abgrenzung und sachlichen Betrachtung der Situation ist schwach ausgeprägt; die Folgen können dramatisch sein. Der Mensch ist gefangen in einem sich ständig drehenden Rad von Sorge.


Folgen von Burnout

Neben psychischen Symptomen wie Depression oder suizidalen Gedanken streiken Kopf und Körper. Die Leistung sinkt auf Null, und es wird sehr lange dauern bis man wieder einigermassen auf dem Damm ist. Womöglich wird man sein altes Energieniveau nicht mehr ganz erreichen, oder die Energiereserven sind sehr viel schneller erschöpft als vor der Krise.


 

 

Auslöser für Burnout

Ungenügendes Zeitmanagement oder zu hoch gesteckte Ziele sind nur zwei von vielen äusseren Faktoren. Wichtiger noch als das ist der Mangel an Lebensfreude und die individuell benötigte Zeit für Regeneration. Sie sind ja keine Maschine! Und die vielleicht wichtigste Frage, welche man sich anfangs nicht eingestehen will, lautet: Ist das was ich tue das, was mich zutiefst begeistert? Schlägt mein Herz dafür? - Ehrlichkeit sich selbst gegenüber ist absolut zentral gekoppelt mit der Selbstachtung, Ihren persönlichen Talenten und Begabungen zum Ausdruck zu verhelfen.


Burnout und Hochsensibilität

Hochsensible Menschen (HSP) sind ganz besonders anfällig für Burnout. Warum ist das so? - Hochsensible sind meist sehr offene Menschen, und ihnen fehlen wichtige Werkzeuge für Selbstschutz und Abgrenzung. Sie lassen sich sehr schnell für etwas begeistern aber auch stark unter Druck setzen. Sie zeigen ein hohes Mass an Anpassung an äussere Erwartungshaltung und Kritik. Selbst erwarten sie von sich auch sehr viel, und oft brauchen sie sogar neue Impulse, um nicht vor Langeweile zu vergehen. Oft geht das noch mit einem hohen Mass an Selbstkritik einher. Diese Mischung aus eigenem und fremdem Druck kann früher oder später zu Burnout führen.


Handeln Sie rechtzeitig

Burnout lässt sich therapeutisch - so wie auch HSP - sehr gut unterstützen mit Homöopathie oder mithilfe von Familienstellen und Astro-Coaching. Bitte warten Sie nicht bis Sie im Burnout stecken und holen sich rechtzeitig Rat und Hilfe. - Lebens-Praxis freut sich auf Ihre Kontaktaufnahme.


Fragebogen & Arbeitsgruppe

Der Fragebogen, welche für hochsensible Menschen entwickelt wurde, eignet sich ebenfalls für Burnout-Betroffene oder -Gefährdete. Bitte fordern Sie ihn gleich an, um mehr zu erfahren.

Interessierte oder Betroffene sind bei der HSP-Arbeitsgruppe ebenfalls sehr willkommen.